Was bedeutet evangelisch für das Schulprofil?
Das Anliegen der Schule ist es, Kinder an ein christlich geprägtes Weltverständnis heranzuführen und sie zu einer Lebensführung in christlich-humanistischer Verantwortung zu ermutigen. Sie will zur eigenen Ausdruckskraft des Glaubens und zum selbstständigen Urteil befähigen und bereits in der Grundschule den Grundstein dazu legen, dass aus Kindern verantwortungsbewusste, die Rechte des Anderen achtende Staatsbürger werden, die sich in einer demokratischen und multikulturellen Gesellschaft zurechtfinden und sich für die Rechte und Belange Anderer einzusetzen bereit sind. In Kooperation mit allen Mitgliedern der Schulgemeinde versucht die Schule, Wege für eine sinnvolle Lebensgestaltung aufzuzeigen.

Was ist jahrgangsübergreifender Unterricht - und wie kann das funktionieren?
Reformpädagogisch ausgerichtete Schulen, aber bereits auch viele staatliche Schulen arbeiten seit einigen Jahren mit altersgemischten Lerngruppen. An unserer Schule fassen wir in 4 Grundschulgruppen die Jahrgänge 1-4 zusammen. Dieses Konzept führen wir auch in der Orientierungsstufe fort. Dort lernen Schüler der Jahrgänge 5 und 6 gemeinsam in ihrer Stammgruppe.
Grundsätzlich kann altersgemischtes Lernen nur funktionieren, wenn die Kinder von Anfang an daran gewöhnt werden, selbsttätig und selbständig zu lernen. Die Lehrkraft ist nicht mehr die das Unterrichtsgeschehen bestimmende Person, sondern sie begleitet und unterstützt die Kinder dabei, sich selbst Wissen anzueignen und untereinander zu vermitteln.

Was ist Freiarbeit und Fachunterricht?
Grundidee ist, dass die Kinder ihr Aufgabenvorhaben für die Woche selbstständig und selbsttätig erledigen. Im Grundschulalter werden die Pflichtaufgaben (differenziert nach Übungsschwerpunkt, Übungsbedarf oder auch Arbeitstempo) noch vom Lehrer festgelegt, daneben gibt es Spielraum für selbstgewählte Freiarbeit mit diversen Freiarbeitsmaterialien.Mit zunehmendem Alter sollen die Schüler auch selbstgewählte Themen frei bearbeiten.

In der Grundschule werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachuntericht und Kunst vom Stammgruppenlehrer fächerverbindend unterricht. Religion, Englisch, Sport und Musik erfolgt in den Jahrgängen als Fachunterricht.

Ab der Jahrgangsstufe 5 gibt es sowohl Freiarbeit als auch Fachunterricht. Es werden Schwerpunkte der Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und NaWi in den Freiarbeitsphasen behandelt. Daneben werden alle Fächer auch als Fachunterrichtsstunden gegeben.

Wie sind die Unterrichts- und Betreuungszeiten? Gibt es einen Hort?
Wir bieten eine Betreuung ab 7.00 Uhr an. Angemeldete Hortkinder können bis 17.00 Uhr den Hort besuchen. Der Unterricht beginnt 8.00 Uhr. Die einzelnen Unterrichts- und Pausenzeiten sind folgende:
1.Block: 8.00 Uhr – 9.30 Uhr
Frühstücks-und Hofpause
2. Block: 10.05 Uhr – 11.30 Uhr
Mittags-und Hofpause
3.Block: 12.25 Uhr -13.55 Uhr
4.Block: 14.00 – 15.20 Uhr

Orientiert sich der Unterricht am staatlichen Rahmenplan?
Die Rahmenpläne des Landes Mecklenburg-Vorpommerns sind für uns bindend. Ein Wechsel an eine bzw. von einer staatlichen Schule ist daher jederzeit möglich.

Gibt es Noten?
Jedes Kind soll die Erfahrung machen, dass es, so wie es ist, akzeptiert und in seinen Bemühungen anerkannt wird. Daher gibt es bei uns keine Noten. Die Leistungsbewertung erfolgt prozessorientiert und unter dem Aspekt, dass Kinder ermutigt werden zu zeigen, was sie können. Zeugnisse werden als Lernberichte in Form verbaler Beurteilungen formuliert. Zudem finden regelmäßige Entwicklungsgespräche mit Kindern und Eltern statt.

Wie viele Kinder gehen in eine Stammgruppe?
Die Gruppenstärke ist auf 25 Kinder begrenzt.

Muss man Mitglied in der evangelischen Kirche sein, um sein Kind anmelden zu können?
Unsere Schule ist offen für alle Kinder unabhängig ihrer sozialen, ethnischen oder religiösen Herkunft. Als evangelische Schule ist der christliche Glaube und die Vermittlung von christlichen Werten selbstverständlich Gegenstand des Unterrichts und des täglichen Miteinanders. Religion ist bei uns Regelfach und wird bei umfasst bei uns 2 Wochenstunden. Die Feste und Bräuche der evangelischen Kirche werden ge- und erlebt. Dabei erwarten wir die Offenheit und Unterstützung aller Eltern.

Wann kann ich mein Kind für die Schule anmelden?
Die Anmeldung erfolgt mit einem Aufnahmeantrag, den Sie unter dem Menüpunkt Service herunterladen können.

Wie finanziert sich die Schule?
Seit 2003 befindet sich unsere Schule in der Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung der Nordkirche. Die Schule erhält staatliche Zuschüsse, allerdings nur anteilig zu den Personalkosten, die nicht die tatsächlichen Kosten decken. Aus diesem Grund wird Schulgeld erhoben, das sich nach der einkommensabhängigen Schulgeldtabelle richtet. Diese Tabelle können Sie unter dem Menüpunkt Service herunterladen.

Wer ist Träger der Schule?
Träger unserer Schule ist die Schulstiftung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Die Schulstiftung wurde 1996 gegründet, gegenwärtig gehören 16 Schulen in Mecklenburg-Vorpommern der Stiftung an.

Welche Fremdsprachen werden angeboten?
Alle Schüler lernen bei uns ab der 1. Jahrgangsstufe Englisch. Ab der 5. Jahrgangsstufe können sie dann zusätzlich als zweite Fremdsprache Französisch wählen.

Welche Essensversorgung gibt es?
In der Mittagspause essen alle Schüler einer Stammgruppe gemeinsam zu Mittag. Dazu wird eine warme Mittagsversorgung durch Familie Meyer vom Gasthof „Zur Einkehr“ in Kirch Jesar angeboten. Das Essen wird geliefert und in den Gruppenräumen an die Schüler verteilt. Die Kosten für eine Mahlzeit belaufen sich derzeit auf 2,90 Euro für die Grundschüler und auf 3,40 Euro für die älteren Schüler. Schüler, die nicht an der Mittagsversorgung teilnehmen, bringen sich ihre Mahlzeiten von zu Hause mit.

Wie gestaltet sich die Elternarbeit?
An unserer Schule gibt es einen sehr aktiven Elternrat, der sich aus den Elternsprechern der einzelnen Stammgruppen bildet. In verschiedenen Arbeitsgruppen beschäftigen sich die Eltern mit den unterschiedlichsten Themen des Schulalltags (z.B. Schülerbeförderung, Öffentlichkeitsarbeit, Essenversorgung etc.) jeweils in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung.
An unserer Schule verpflichten sich die Eltern vertraglich 20 Elternstunden im Schuljahr abzuleisten. Sie unterstützen durch unmittelbare Hilfe eine Vielzahl an schulischen Veranstaltungen (Sommerfest, Lichterfest, Adventsmarkt, Altstadtfest). Ebenso werden immer wieder fleißige Helfer für den Frühjahrs- und Herbstputz gebraucht. Ebenso gibt es die Möglichkeit, dass Eltern Kurse für die Schüler anbieten, kleine Bastelaktionen unterstützen oder mit den Schülern Projekte durchführen. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten die Elternstunden abzuleisten.Nicht abgeleistete Stunden werden am Ende des Schuljahres mit 5 Euro pro Stunde in Rechnung gestellt.
Außerdem gibt es einen aktiven Förderverein. Ohne die Hilfe der Eltern wäre vieles an unserer Schule gar nicht möglich.

Kleine Menschen - große Ziele